FAQ

Warum wird das Packraft ohne Pumpe geliefert?

Packrafts werden ohne Pumpe geliefert, dafür mit einem sehr leichten Blasesack. Damit lässt sich das Boot mit etwas Übung genauso schnell aufpumpen wie mit einer Pumpe. Im Normalfall ist dein Boot in weniger als 10 Minuten fahrbereit.

Eine genau Anleitung dazu findest Du hier: Anleitung

Wo werden die Packrafts von Rocket Raft produziert?

Unsere Packrafts werden in China produziert. Es handelt sich um eine Fertigung, die größtenteils in Handarbeit erfolgt.

Die Boote werden in Österreich designt und weiterentwickelt. Eine komplette Fertigung in Österreich würde die Preise um mindestens 50% verteuern. Daher sind wir auf unsere chinesischen Manufakturen angewiesen.

Wir führen für alle Boote eine Qualitätskontrolle in Österreich durch. Alle Reparaturen oder Modifikationen werden ebenso in Österreich realisiert.

Dadurch, dass wir in Kleinserie produzieren, können wir auch individuelle Kundenwünsche berücksichtigen.

Schreib uns einfach, was Du haben möchtest: Farb- oder Designwünsche oder sonstige Modifikationen können wir für Dich umsetzen.

Kann ich mit diesen Packrafts über spitze Steine fahren?

Ja! Unsere Packrafts bestehen aus hochwertigem TPU Nylon Gewebe. Wir verwenden kein PVC-Material. Spitze Steine verursachen höchstens Kratzspuren.

Ist es sicher das Packraft in der Sonne liegen zu lassen?

Das TPU-beschichtete Gewebe ist unempfindlich gegen UV Strahlung. Wir verbauen auch – im Gegensatz zu anderen Herstellern – keine Schläuche oder Böden aus dem zwar leichteren, aber UV-sensitiven Vectran-Material.

Bei hoher Hitze kann sich die Luft im Packraft stark ausdehnen. In diesem Fall sollte über das Ventil etwas Luft aus dem Boot ausgelassen werden. Uns sind aber keine Schäden wegen Überdruck in den Schläuchen bekannt.

Warum sind die meisten Eurer Boote um 400-800g schwerer als die Boote anderer Hersteller von Packrafts?

Unsere Boote sind optimiert für den harten Einsatz im Wildwasser und die Beladung mit schwerem Gepäck. Wir verwenden D-Ringe (ca. 200g) aus Edelstahl an Stelle von Textilschlaufen. Wir verwenden robuste Materialien für die Tubes. Fast alle unsere Boote sind standardmäßig mit TIZIPS zur Gepäckaufbewahrung ausgestattet (ca. 200g). Die meisten unsere Boote haben zudem eine Möglichkeit für die Befestigung von Schenkelgurten (ca. 140g). Bei fast allen unseren Booten gibt es die Möglichkeit einen Skeg (Finne) für den besseren Geradeauslauf zu montieren (ca. 150g). Bei vielen Booten ist auch eine Fußstütze vormontiert. Unsere Mitbewerber geben in der Regel das Bootsgewicht in der jeweiligen Minimalausstattung an. 

Mein Boot verliert Luft sobald ich einige Zeit unterwegs bin! Gibt es ein Leck?

Das ist ein völlig normaler physikalischer Vorgang. Das Wasser ist im Sommer fast immer um einige Grade kälter als die Luft. Dadurch kühlt auch die Luft im Packraft ab und zieht sich zusammen. Es ist daher notwendig etwas Luft nach dem Abkühlen der Luft nach zu pumpen. Am besten dazu das Boot vor dem Wegfahren für ein paar Minuten ins kalte Wasser legen und direkt vor dem Wegfahren noch Luft ergänzen.

Meine Spritzdecke (Verdeck) beginnt sich innen zu lösen!

Die Spritzdecke (genaugenommen das Verdeck) wird vor dem Verschweißen mit Doppelklebeband am Boot fixiert. Danach wird das Verdeck mit dem Boot verschweißt. Das Doppelklebeband kann nach dem Verschweißen nicht mehr entfernt werden. Das Klebeband löst sich eventuell am Innenrand nach einiger Zeit ab. Der äußere Teil ist jedoch bombenfest verschweißt. Mach dir keine Sorgen, dass sich das Verdeck löst!

Dieses Verhalten ist dem Herstellungsprozess der Boote geschuldet. Dieses Phänomen tritt bei allen Packrafts mit Verdeck auf (auch bei den Booten anderer Hersteller).

Kann ich das Packraft im Salzwasser ohne Bedenken benutzen?

Unsere Packrafts können ohne Bedenken auch im Meer verwendet werden. Das Material nimmt dadurch keinerlei Schaden. Wir empfehlen das Packraft nach der Benutzung mit Süßwasser abzuspülen, um Krusten durch das Salz zu vermeiden. Insbesondere sollte auf das Abspülen von Zipps und Ventilen geachtet werden.

Die Paddel Längenempfehlungen vieler Hersteller scheinen sehr lang zu sein – 240cm oder sogar länger.  Sind solche Paddel für Packrafts geeignet?

Beachte nicht die Angaben der meisten Paddel-Produzenten (z.B. Werner, Kober, Lettmann). Diese Angaben beziehen sich auf die viel schmäleren Hartplastik (PE) – Kajaks. Das Fahrverhalten eines Packrafts ist sehr unterschiedlich.  Zu lange Paddel bewirken, dass sich das Packraft bei jedem Paddelzug stärker eindreht – dadurch wird die Fahrt ineffizient. Wir empfehlen Längen bis maximal 230cm. 

Paddellängen unter 200cm – wie bei Wildwasser Hartschalen Kajaks die Norm –  sind auf Grund der Breite der Packrafts ebenfalls nicht ratsam.

Unsere Paddel sind auf einer Distanz von 10cm frei verstellbar und daher auch flexibel nutzbar zwischen sportlicher und entspannter Paddelweise.

Kann ich die Packrafts testen?

Unsere Packrafts können für Tests am Standort in Wien (Österreich) abgeholt werden. Für kurze Tests empfiehlt sich das nahe Mühlwasser (stehendes Gewässer).

Auch ausgiebige, mehrtägige Tests unserer Boote sind gegen eine Testpauschale möglich. Erkundige dich nach freien Booten und Terminen.5